Wilderness Safaris eröffnet nach Umbau Little Makalolo im Hwange Nationalpark

Johannesburg, Juli 2018: Wilderness Safaris, Umweltschutzorganisation und führendes Öko-Luxussafariunternehmen im südlichen Afrika, hat sein ursprüngliches Buschcamp Little Makalolo in Simbabwe nach dem Neubau des Hauptbereichs und der umfangreichen Renovierung der sechs traditionellen Safarizelte wiedereröffnet. Little Makalolo liegt in einer exklusiven Privatkonzession im Herzen des Hwange Nationalparks und wurde erstmals 1998 eröffnet.

Authentisches Buscherlebnis am Wasserloch

Das Little Makalolo Camp ist seit der Eröffnung vor über 20 Jahren aufgrund seines authentischen Safarierlebnisses beliebt. Hautnah können Gäste hier die Wildnis des simbabwischen Buschs erleben. Aus diesem Grund stand während der Neu- und Umbauarbeiten die Erhaltung des intimen und authentischen Buschgefühls inmitten der einzigartigen Location im Fokus. Der gesamte Hauptbereich wurde nach hinten versetzt und zu beiden Seiten offengehalten, Bar- und Frühstücksbereich, Terrasse sowie Infinity Pool wurden erhöht und sorgen so für eine uneingeschränkte Sicht auf ein lebhaftes Wasserloch. Ein riesiger falscher Mopane-Baum rückt dadurch ins Zentrum des Camps und wird zum natürlichen Schattenspender.

Inspiriert von den Einwohnern und ihrer Heimat

Die renovierten Zelte wurden mit neuen Fußböden, Dächern und Fassaden ausgestattet. Dabei orientiert sich die Inneneinrichtung, getreu dem Wilderness Standard, an der lokalen Kultur. Rote Tonfarbe und eine gemütliche Stimmung spiegeln das Wohnambiente in den Dörfern rund um Hwange wieder. Die typisch regionale Verbundenheit und das soziale Engagement, dem sich Wilderness verpflichtet, kommt außerdem durch handgefertigte Körbe von Mitgliedern des Lupane Frauenzentrums zur Geltung. Das geflochtene Korbmuster, das in Simbabwe weit verbreitet ist, findet auch in den Vorhängen und Bezügen Verwendung. Kupferwaschbecken und kupferfarbene Hängeleuchten setzen hochwertige Akzente. Ledersofas, Tische gefertigt aus riesigen Baumstämmen und Grasteppiche laden die Gäste zum gemütlichen Verweilen im Hauptbereich ein.

Safarivielfalt im Busch

Für das ultimative Buscherlebnis können Gäste des Little Makalolo Camps eine Reihe von atemberaubenden Begegnungen mit Wildtieren bei einer Vielfalt an Aktivitäten erleben – ob von einem versteckten Aussichtspunkt, bei einer Safarifahrt, einer Buschwanderung oder einem Sleep-out unter dem Sternenhimmel inmitten der Wildnis.

Weitere Informationen über Wilderness Safaris Engagement für authentischen und nachhaltigen Ökotourismus in Hwange finden Sie hier. Ein kurzes Video zur inspirierenden Partnerschaft zwischen Children in the Wilderness Zimbabwe, Wilderness Safaris und den Hwange Communities können Sie sich hier ansehen.

www.wilderness-safaris.com

Anmerkungen:

  • Wilderness Safaris ist Afrikas führender authentischer und nachhaltiger Ökotourismus-Anbieter, der sich auf die ganz besonderen Busch- und Tier-Erlebnisse in den vollkommen oder nahezu unberührten und sehr abgelegenen Gegenden Afrikas spezialisiert hat. Wilderness bietet seinen Gästen Zugang zu fast drei Millionen Hektar afrikanischer Flora und Fauna, und achtet gleichzeitig strengstens auf den Schutz der kostbaren und einzigartigen kulturellen und natürlichen Ressourcen unseres Planeten.
  • Wilderness Safaris leitet Lodges und Safaris in einigen der besten Wildlife-Locations und Reservaten Afrikas in sieben verschiedenen Ländern: Botswana, Kenia, Namibia, Ruanda, Sambia, Simbabwe, Seychellen.
  • Die grundlegende Philosophie von Wilderness Safaris stützt sich gänzlich auf das nachhaltige Ethos der 4C (Commerce, Community, Culture and Conservation). Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass sein bisher bedeutendster Erfolg der Aufbau eines nachhaltigen Geschäftsmodells ist, das keine Umweltschutzprinzipien verletzt sowie Arbeits- und Ausbildungsplätze, Kompetenzen, berufliche Karrieren, angepasste Sichtweisen, Hoffnung und eine realistische Alternative zu weniger nachhaltigen Entwicklungen bietet.
  • Wilderness Safaris hat erkannt, dass Umweltschutz nicht nur die Umwelt, sondern auch die Menschen betrifft. Daher verfolgt das Unternehmen wichtige Ziele durch sein „Children in the Wilderness“ Programm, als auch durch den „Wilderness Wildlife Trust“, die zum Wandel der Wahrnehmung von naturnahem Tourismus in Afrika beigetragen haben.
  • Wilderness Safaris ist ein Teil der Gruppe Wilderness Holdings, einem Zusammenschluss von Ökotourismus-Unternehmen, die sich gemeinsam darum bemühen, durch verantwortungsvollen Ökotourismus nachhaltigen Umweltschutz und ein dadurch verträgliches, gesundes Wachstum in Afrika zu erzielen.

Nach mittlerweile fast 35 Jahren, ist es manchmal schwer, sich daran zu erinnern, warum etwas angefangen wurde und was ursprünglich erreicht werden sollte. Bei Wilderness Safaris jedoch ist der ‚Raison d’être‘ heute noch deutlicher definiert, verwurzelt und eingebunden als je zuvor. Das Unternehmen ist sich dessen Existenzgrund und Ziele genau bewusst. Ganz einfach ausgedrückt: Durch lebensverändernde Reisen und inspirierende Erfahrungen bestrebt Wilderness Safaris den Erhalt und Wiederaufbau von Afrikas Wildnis und Tierwelt. Das Modell ist verantwortungsvoll, nachhaltig und verändert die Einstellung der Menschen gegenüber des Planeten. Es inspiriert sie dazu, positiv auf ihr eigenes Leben und Handeln einzuwirken. Wilderness Safaris hat in den vergangenen 35 Jahren zahlreiche Erfolge feiern können, auf die sie besonders stolz sind. Einige davon sind in 14 Gründen und Geschichten niedergelegt, die die einzigartigen Ergebnisse des Wilderness Safaris Businessmodells verdeutlichen:

Nr. 1 Die Umwelt steht im Mittelpunkt – Ökotourismus und Schutz der Artenvielfalt Wilderness Safaris unterstützt den Schutz von mehr als 2,5 Millionen Hektar Land mit über acht Biomen, die 36 Tierarten der Roten Liste (IUCN) beheimaten.

Nr. 2 Reisen mit Wilderness Safaris verändern Leben – „Zu Reisen ist wirklich zu entdecken und zu erleben.“ Wilderness ist davon überzeugt, dass die 2.500 Mitarbeiter und über 32.000 Gäste die jedes Jahr mit dem Safari-Anbieter reisen, neue Sichtweisen über die Welt und den Platz des Unternehmens in ihr gewinnen.

Nr. 3 Ein kleiner Fußabdruck – Bahnbrechende umweltfreundliche Camparchitektur Da die Wilderness Safaris Camps in abgelegener Wildnis liegen, werden sie mit maximalem Umweltbewusstsein geführt und verwaltet, um den Einfluss auf die Natur so gering wie möglich zu halten.

Nr. 4 Führende Partnerschaften mit der Bevölkerung – Die Geschichte der Torra Conservancy, Namibia Wilderness Safaris ist der erste Safarianbieter, der ein gerechtes Joint Venture mit einer namibischen Landgemeinde geschlossen hat. Das Ergebnis: steigende Beschäftigung und wachsende Tier- und Pflanzenpopulation

Nr. 5 Das Arche Noah Projekt – Rehabilitation und Wiederaufbau von North Island, Seychellen Wilderness Safaris hat eine ökologisch zerstörte tropische Insel in ein Paradies für endemische Tierarten verwandelt, wodurch sowohl einer bedrohten Vogel- als auch Reptilienart geholfen wird.

Nr. 6 Größte Umsiedlung der gehörnten Riesen – Das Botswana Nashornschutzprojekt Wilderness Safaris hat die Wiedereinführung lokal ausgestorbener schwarzer und weißer Nashörner in die Wildnis Botswanas im Rahmen der größten bisher vollzogenen, grenzüberschreitenden Umsiedlung unterstützt.

Nr. 7 Hwange gegen allen Widrigkeiten – Ökotourismus als sozialer Stabilisator und Bewahrer der Artenvielfalt Entgegen allen Herausforderungen hat Wilderness Safaris niemals sein Engagement für die Umwelt- und Sozialprojekte in Hwange in Simbabwe aufgegeben. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 100 Mitglieder der lokalen Gemeinden in seinen Camps, die im Gegenzug weitere 700 Angehörige unterstützen.

Nr. 8 Children in the Wilderness – Nachhaltige Existenzsicherung durch Ausbildung von Führungskompetenzen Wilderness Safaris hat das Leben von mehr als 10.000 Kindern in sieben afrikanischen Ländern positiv beeinflusst.

Nr. 9 Wilderness Wildlife Trust – Afrika, seine Bevölkerung sowie Tierwelt bewegen In den letzten 10 Jahren hat der Wilderness Wildlife Trust über 100 verschiedene Projekte in sieben afrikanischen Ländern gefördert.

Nr. 10 Koalitionen für den Umweltschutz – Privatwirtschaft, NGO und Bevölkerung gemeinsam für die schwarzen Nashörner Der Zusammmenschluss zwischen „Desert Rhino Camp“, „Save the Rhino Trust Namibia“ und der lokalen Bevölkerung hat das Wachstum der schwarzen Nashornpopulation im Nordwesten Namibias ermöglicht und umschließt einen weiten Landstreifen aus kommunalen Umweltschutzgebieten.

Nr. 11 Ökotourismus an den Grenzen – Wenn Wilderei in der abgelegenen Wildnis geschieht und unbeobachtet bleibt, gibt es sie dort dann überhaupt? Wilderness Safaris hat mit den entlegenen Regionen Sambias vertrauensvoll einen Sprung ins Ungewisse gewagt – weit weg von den regulären Tourismuszielen und mit kürzerer Reisesaison – mit der Bestrebung, die Ökotourismuspräsenz in Afrika auszuweiten.

Nr. 12 Mensch-Wildtier Konflikt – Proaktive Konfliktprävention und Schutz der Wüstenlöwen Jedes Anliegen, braucht jemanden, der dafür kämpft. Und jeder Verfechter benötigt Unterstützung. Eine Person – vorausgesetzt sie erhält ausreichend Rückhalt – kann einen weitreichenden Unterschied erwirken. Wilderness Safaris unterstützt weiterhin Dr. Filip Stander und das Desert Lion Conservation Projekt.

Nr. 13 Das (Sonnen)licht am Ende des Tunnels – Solarenergie und die Reduktion von CO2 Emissionen Wilderness Safaris investiert in neue Technologien um seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren und letztendlich das operative Geschäft Kohlendioxidneutral betreiben zu können. 13 der Wilderness Safaris Camps werden bereits zu 100% mit Solarenergie betrieben.

Nr.14 Menschenaffen und Regenwälder – Aufforstung des artenreichen Albertine Rift in Ruanda Wilderness Safaris ist davon überzeugt, dass seine Marke des verantwortungsvollen Ökotourismus Rundas ländliche Bevölkerung und bedrohte Tierarten positiv beeinflussen wird. Die neue Bisate Lodge wird planmäßig am 01. Juni 2017 in Ruanda eröffnen.